Design +
Vermittlung

Mehr zu wissen
hilft immer und jedem

News von gutem Essen

Die renommierte Messe „Home&Garden“ bot mir im Sommer erstmals die Gelegenheit, in einem neu eingerichteten Food-Zelt die Ausstellung „Fine Food Design“ zu zeigen – und vor allem zwei Vorträge vor Ort zu halten. Thema: Was bewegt die junge Szene der Start-ups der Food-Branche? Ein Credo das alle eint: Nachhaltige Erzeugung, gesundes Essen und hohe Qualität brauchen gutes Design, damit gute Dinge auch elementar wichtige Erfolge erhalten. pdf öffnen
2018

Leckeres Lehrreiches

Bei meiner achten Ausstellung „Fine Food Design“ stellte ich die Exponate zusätzlich zu kompakten Begleittexten in einen informativen Kontext mit den Titeln: „Superfood – fit fürs Leben“, „Heritage – Zukunft mit Herkunft“, „Gute Bekannte - etablierte Pioniere“ und „Gutes tun - mit Essen und Trinken“. Anhand solcher Aspekte lässt sich die Menge neuer ambitioniert hergestellter Lebensmittel gliedern, und Besucher erhalten einen hilfreichen Überblick über die aktuelle Food-Szene. pdf öffnen
2017

Sonder-Publikationen

Beiträge über Energiespar-Konzepte, zukunftsweisende Architektur, innovatives Design sowie Wissenswertes und soziale Ambitionen bei besonderen Schmuck-Manufakturen waren 2015 Themen von Sonderveröffentlichungen in der Zeit. Mein Fokus liegt bei solchen Texten stets darauf, die vorgestellten Objekte und Aktivitäten in einem ökologischen Zusammenhang zu erklären. pdf öffnen 2015

Messe-Vorträge

Das Thema Food Design und Ökologie ist auf Lifestyle-Messen angekommen. Nicht nur ambitionierte Verpackungen machen Gourmet-Produkte zu zeitgemäßen Design-Highlights sondern auch ihre Qualität: Ökologisch produziert, regional angebaut oder neu komponiert sind sie Lieblinge urbaner Kultur. Im Auftrag der Messe- und Ausstellungs GmbH, Frankfurt, hielt ich bereits Vorträge über öko-fair gehandeltes Gold sowie Lifestyle und Gourmet-Produkte.
2014/2015

Blickfang, Hamburg

Die fünfte Auflage der „Fine Food Design“-Ausstellung – wie immer (fast) komplett neu zusammen gestellt – konnte ich in der Messehalle 2 während der blickfang Designmesse in Hamburg inszenieren. Am ersten Adventswochenende galt es, gegen die ernsthafte Konkurrenz der Weihnachtsmärkte anzutreten. An Aufmerksamkeit für das Thema gute und gut gestaltete Leckereien hat es nicht gemangelt.  pdf öffnen 2014

Fine Food Design

Design ist mehr als nur Chichi. Mit dieser Botschaft versuche ich auf verschiedenen Ebenen aktiv zu sein. Die Ausstellungen "Fine Food Design" sollen aufklären und etwas voranbringen. Nämlich die Nachfrage nach ökologisch korrekten Produkten. Lässt sich diese durch Design fördern, ist allen geholfen. Für Aussteller und Interessierte gibt es hier eine Info. pdf öffnen
2013

ART AUREA

Die Grenzen zwischen Design und Kunsthandwerk sind fließend. Deshalb freut es mich, seit kurzem die einzige moderne Zeitschrift für angewandte Kunst, Schmuck und Design in Deutschland unterstützen zu können. Mein erster großer Beitrag über die heutige Wertschätzung von Möbelklassikern fasst prominente Beispiele zusammen. pdf öffnen 2013

Junius Verlag

Als Herausgeberin und Autorin bin ich für das Buch „Design in Hamburg“ verantwortlich. Es erscheint in der Hamburg-Reihe des Junius Verlages – in bester Gesellschaft! Einige Portraits fotografierte Frederika Hoffmann, die Grafik erstellte Annette Brodda, QART Büro in Hamburg, und das Vorwort schrieb Designfachmann Thomas Edelmann. Das Buch wurde von der Hamburger Kreativgesellschaft unterstützt. pdf öffnen 2011

NG Books für Schöner Wohnen

Als Autorin und Ideengeberin für „Das Fertighausbuch“ kann ich den größten Teil des Buches schreiben (170 von 208 Seiten). „Das Fertighausbuch“ besteht aus aufbereitetem Schöner Wohnen-Material, aktuellen Reportagen und Ausblicken in die Zukunft und Vergangenheit. In einem meiner Beiträge etwa über Albert Einsteins Sommerhaus in Caputh stelle ich ein frühes Beispiel innovativen Fertigbaus in Holz vor. 2011

o.T. Die Kunst Szene Hamburg

Das regionale Kunstblatt o.T. erscheint seit neuestem im hsi Verlag und setzt stets einen interessanten inhaltlichen Schwerpunkt. Hier: Musik. Meinen „House-Music“-Beitrag liebe ich wegen der Querverweise. Was ich an o.T. generell schätze, sind die authentisch erscheinenden Artikel. Eine Freude für jeden Autor. pdf öffnen 2011

Trendbüro

Das Trendbüro Hamburg erarbeitete für das stilwerk regelmäßig Trendberichte, die in den stilwerk-Häusern präsentiert und von Podiumsdiskussionen mit unterschiedlichen prominenten Designern begleitet wurden. In Hamburg moderierte ich eine Runde mit Birgit Gebhardt und Harald Gründl von Eoos. (Foto: stilwerk) 2010

Welt, Hamburg

Es war und ist ein Glückswurf, wenn im Hause Springer Welt, Welt am Sonntag oder Hamburger Abendblatt eines meiner vielen Designthemen publizieren (seit 2007). Die Beiträge – meist über Ausstellungen oder Design im Alltag – haben stets die besten Chancen, wenn ich geeignete (schräge) Fotos gleich mitbesorgen kann. pdf öffnen 2010

Schöner Wohnen

In den Jahren 2006 - 2010 unterstützte ich das Ressort Bauen und Wohnen von Schöner Wohnen beim Texten von Schwerpunktthemen. Ich lernte interessante Umbauten kennen und bekam Einblicke in neueste Energiespar-Konzepte bei Fertighäusern. Über diese zeitgemäßen Häuser entwickelte und verfolgte ich eine Buchidee, die später (in anderer Form und Leitung, s.o.) realisiert wurde. (Fotos: Carsten Klein) 2007

FC Teutonia 05

Viel Spaß gemacht hat die Produktion eines Büchleins, einem Fußballwörterbuch für acht im Verein gesprochene Sprachen. Es entstand auf Anregung des 1.Vorsitzenden von FC Teutonia 05 Ottensen (Diddo Ramm, Relevance GmbH) und wurde authentisch durch Recherchen in Spielerfamilien erarbeitet. Der Verein gewann mit dem Buch 2008 den Integrationspreis vom Fußballverband Hamburg.
(Grafik: Melanie Kollath, Fotos: Clemens Drapal, Alexandra Heneka) pdf öffnen
2007

o.T., Magazin für Kunst, Architektur, Design

Themen entwickeln – bis hin zur Grafik. Diese Freude kann ich mit dem neuen Hamburger Kunstheft „o.T.“ auskosten, für das ich seit vielen Jahren eine Designseite schreibe. Anfangs von der Galeristin Ruth Sachse ins Leben gerufen gehört der regionale Zeitschriftentitel o.T. heute zum HSI Verlag. pdf öffnen 2007

Focus Schule

Das Thema Hochbegabung – sowohl der Hype darum als auch die täglichen Probleme – beschäftigte mich aus familiären Gründen. Mein Beitrag darüber wurde bei Focus Schule zu einer informativen Bildergeschichte. Die Thematik medial weiter zu verfolgen, war unbefriedigend, weil angesprochene Redaktionen stets mehr Interesse daran hatten, Hochbegabte beim Vollführen inszenierter Gehirnakrobatik abzulichten, als die vielschichtige Problematik realistisch zu beleuchten. (Fotos: Marion Losse ) pdf öffnen 2006

Handelsblatt

Über einige Jahre verfasste ich regelmäßig Beiträge über Designtrends für das Handelsblatt. Ich hatte das Glück, dass einige davon übersetzt und im Wallstreet Journal veröffentlicht wurden, weil das Handelsblatt mit dem New Yorker Verlag kooperierte. pdf öffnen 2001

stilwerk

„Achtung:Original!“ war eine Ausstellung zum komplexen Thema Produktpiraterie und nicht justiziabler Fällen aus dem Designer-Alltag. Plakat und Flyer, Podiumsdiskussion, Gewinnspiel und eine Händlerbeteiligung im gesamten stilwerk wurden von mir konzipiert und organisiert. Ein toller Auftrag des stilwerk Hamburg. (Ausstellungsdesign: Tim Oelker/studio 6, Hamburg, Grafik: viaduct, Hamburg) 1999

Die Woche

Sicher ist dies der erste Artikel über die Problematik bei der Vergabe von Designpreisen. Mittlerweile hat man öfters gelesen, dass es kostspielig sein kann, einen Preis zu gewinnen. Die Aufregung hat sich gelegt. Designpreise gelten als Marketing-Instrumente. Sollten staatliche Institutionen so etwas bezahlen? Die finanziellen Aufwendungen, die Preise ihren Gewinnern im Vorfeld abfordern – ob bei Olympia oder worldcup –, sind stets groß. Jeder Preis hat eben seinen Preis... pdf öffnen 1997

Design Report

Als Chefredakteurin leitete ich drei Jahre den Design Report und zunächst dessen Neuausrichtung. Das Fachorgan des Rat für Formgebung in Frankfurt sollte ein Publikumsheft werden. Von den beiden ehemaligen Machern Fabian Wurm und Thomas Edelmann unterstützte mich Edelmann als Stellvertreter bei der großen Aufgabe. Ich hatte eine arbeitsreiche aber wunderbare Zeit mit meinem zuletzt zehnköpfigen Team und dem Macup Verlag, bevor ich als stellvertretende Chefredakteurin zu Ambiente nach München wechselte. 1993 - 1996